Chipmangel befreit Toner

Canon will zukünftig auf die Chips in seinen Tonerkartuschen verzichten. Bisher argumentierte die Drucker-Branche immer damit, dass Originaltinte und -toner mit verbauten Chips der Betriebssicherheit der Geräte dienten.

Als einer der ersten Hersteller wird Canon wohl dieses Credo brechen und auf Chips zur Verifizierung verzichten. Ganz freiwillig ist dieser Schritt wohl nicht, vielmehr zwingt der weltweit anhaltende Mangel an Microchips den Hersteller zum Verzicht.

Für den Fall, dass Drucker zukünftig Fehlermeldungen ausgeben, wenn Tinte und Toner ohne Chips verwendet werden, empfiehlt der Hersteller, die Meldung zu ignorieren. Einen Einfluss auf Druckqualität oder Lebensdauer des Produkts habe dieses nicht.

Weitere Details sind auf der Hilfeseite von Canon zu finden:
Interim-Toner – Canon Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.